Samstag, 25. August 2012

Gewinner des Gewinnspiels und Neuzugang

Guten Morgen meine Lieben,

endlich kam ich auch mal dazu die Auslosung für mein Gewinnspiel zu machen.
Hier sind die Fotos, auf denen ihr auch direkt die glückliche Gewinnerin des Gewinnspiels seht:







Herzlichen Glückwunsch liebe Julie!


Des Weiteren kam ich gestern von der Arbeit Heim und da lag ein kleines weißes Päckchen vor meiner Haustür.
Der liebe Ekko Verlag hat mir ein Exemplar des neuen Buches "Wiesbaden - eine Entdeckungsreise mit dem Riesen Ekko" zukommen lassen.
Wer nicht weiß, wer der Riese Ekko ist, für den kommt hier ein kleiner Informationstext:


"Vor Urzeiten lebten in den dichten Wäldern des Taunus ein Riese mit Namen Ekko und ein Drache, der mit seinem Feueratem die Menschen in Angst und Schrecken versetzte. Eigentlich war Ekko friedlich gesonnen und schätzte es, wenn er seine Ruhe hatte, aber das wüste Treiben des Drachen, der ihm sein Vieh von der Weide stahl und in den Wäldern das edelste Wildbret riss, versetzte ihn so sehr in Wut, dass er beschloss, den Drachen zu töten.
Entschlossen gürtete er sein Schwert und ergriff die große Lanze, dann machte er sich auf den Weg, den Lindwurm aufzuspüren. Doch das war gar nicht so einfach - im Morgengrauen hatte sich Ekko auf den Weg gemacht, um die Drachenhöhle zu suchen; und als die Sonne längst ihren Zenit überschritten hatte, suchte er immer noch.
Allmählich wurde er ärgerlich, außerdem knurrte sein Magen - oder war es doch das Grummeln und Knurren des Drachen? Wo? Vielleicht direkt unter ihm, tief unter der Erde verborgen? Entschlossen rammte der Riese seine Lanze in den Boden. Laut tönte das spöttische Lachen des Drachens zu ihm empor: Er hatte ihn gefunden, aber offensichtlich noch nicht verletzt. Ekko zog seine Lanze wieder heraus - im gleichen Moment spritzte kochend heißes Wasser mit Kraft nach oben und traf ihn an den Füßen. Wütend stieß der Riese wieder mit der Lanze ins Erdreich, und wieder lachte der Lindwurm nur. Auch diesmal schoß kochendes Quellwasser aus der Erde, als Ekko seine Lanze zurückzog, und diesmal benetzte es sein Bein.
Jetzt ergriff rasender Zorn den kämpfenden Riesen: Er wollte den unverschämten Drachen töten, koste es, was es wolle! Wie von Sinnen stach er wieder und wieder in den Boden, und jedes Mal strömte das heiße Wasser aus der Erde und traf ihn mit gichtender Kraft.
Was aus dem Riesen Ekko geworden ist, weiß heute niemand mehr. Mit seinen Lanzenstichen jedenfalls hat er den Wiesbadener Thermalquellen Bahn gebrochen, und aus dem Abdruck seiner linken Hand wurden die Hügel und Täler von Wiesbaden: Da, wo sich des Riesen Mittelhand ins Erdreich gebohrt hatte, entstand der Wiesbadener Kessel, in dem der Kochbrunnen sprudelt. Dort, wo sich seine vier Finger in den Boden gekrallt hatten, bildeten sich das Wellritztal, das Walkmühltal, das Nerotal und das Rambachtal, und aus dem Abdruck seines riesigen Unterarmes entstand das Salzbachtal.
Eva Wodarz-Eichner



Der letzte Wasserstrahl schoss dem Riesen ins Gesicht - er ließ die Lanze fallen und versuchte, seine Augen vor dem kochenden Wasser zu schützen. Er glitt aus, aber bevor er direkt auf die Nase fiel, konnte er sich gerade noch abstützen. Dabei gruben sich seine vierfingrige Hand - den kleinen Finger hatte er Jahre zuvor bei einem Kampf mit einem anderen Riesen eingebüßt - und sein Unterarm tief ins Erdreich. Wasser, das dem Riesen noch viel heißer erschien als das, mit dem er schon auf so unliebsame Weise Bekanntschaft gemacht hatte, quoll unter seiner Hand hervor, und wieder war das schreckliche, schadenfrohe Lachen des Lindwurms zu hören, der immer noch nicht verletzt schien. Aufheulend zog der Riese seine Hand weg, wischte sich das heiße Wasser aus dem verbrühten Gesicht und wankte fluchend davon - mochte sich doch mit Drachen anlegen, wer wollte, er hatte seine Haut genug zu Markte getragen . . .
Der Drache aber soll immer noch im Erdreich unter der Stadt Wiesbaden sitzen und mit seinem Feueratem dafür sorgen, dass die Wiesbadener Quellen niemals erkalten."




Das Buch hat eine total liebenswürdige Aufmachung. Es wirklich alles sehr detaillgetreu und beschreibt schön die Geschichte Wiesbadens mit allen Sehenswürdigkeiten und drum herum.

Neben vielen Informationstexten gibt es in dem Buch zum Schluss hin viele Ausmalbilder und auch Rätsel, die die Kinder in der Schule beispielsweise bearbeiten können.
Die Sache mit dem Schulbuch - erkennt man auf der ersten Seite, da dort die Kinder die Klasse eintragen können - finde ich eine super Idee.
Ich erinnere mich noch stark an meine Schulzeiten und das wir kaum über unsere Heimatstadt gesprochen haben.

Von daher finde ich das eine prima Idee und das Buch bekommt bei mir im Regal ab sofort einen ganz besonderen Platz!

Vielen Dank noch einmal an den lieben Ekko Verlag für dieses wunderschöne Buch!


Kommentare:

  1. Ach schade, nicht gewonnen :( Aber der Gewinnerin natürlich: Herzlichen Glückwunsch! :)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,

      vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal ;-)

      LG
      Steffi

      Löschen

♥♥♥ Danke für Dein Kommentar ♥♥♥