Mittwoch, 18. Februar 2015

Abbruchs-Rezension: "Ich und andere uncoole Dinge in New York" - Julia K. Stein

Hallo zusammen,

ich habe heute mal wieder eine Abbruchs-Rezension für euch.


"Endlich in New York: Für einen Sommer entkommt Judith der Kleinstadt im Ruhrgebiet, wo sie die ersten sechzehn Jahre ihres Lebens vergeudet hat. Eigentlich soll sie ihre Mutter begleiten, doch die ist mit ihrem neuen Geliebten beschäftigt. Judith wird in Rachels WG einquartiert und zu einem Praktikum verdonnert. Als sie Peter kennenlernt, beginnt sie New York zu lieben: Peter ist selbstsicher, sieht großartig aus und kennt jeden Club in New York. Ab jetzt trinkt Judith Manhattans und versucht, alle Erfahrungen nachzuholen, die sie in der deutschen Kleinstadt verpasst hat: Clubs, Partys, Sex. Immerhin scheint der Plan aufzugehen und Peter wird ihr Freund. Doch während Judith sich mit Rachels herzlicher jüdischer Familie anfreundet, wird Peters Verhalten immer merkwürdiger. Wo ist er, wenn er angeblich studiert und warum bekommt er so viele Anrufe? Und dann ist da noch Adam, Rachels Bruder, dessen Nähe sie mehr verwirrt, als sie sich erklären kann..."

Auf meiner Dienstreise habe ich "Ich und andere uncoole Dinge in New York" von Julia K. Stein begonnen.
Mein Antrieb das Buch zu lesen, waren hauptsächlich der Klappentext und die 4,5 Sterne bei Amazon.
Jedoch hat mich das Buch leider enttäuscht.

Die Grundidee fand ich super, von einer deutschen Kleinstadt nach New York und da das High-Life erleben. Aber für mich hat in dem Buch einfach ein bisschen die "Substanz" gefehlt. Ich fand Judith unglaublich naiv und anstrengend in ihrer Art, sich in alles und jeden direkt etwas hineinzudenken.
Zudem fand ich es auch etwas befremdlich, dass auch Judiths Mutter auf einmal "abzurutschen" scheint und Dinge ausprobiert, die ihr anscheinend so gar nicht gut tun und sie damit dazu bringen ihre Tochter in New York ein wenig zu vernachlässigen.
Meiner Meinung nach hätte das Buch auch in eine etwas andere Richtung laufen können, ich denke dann hätte mir die Geschichte auch viel mehr zugesagt.
Ich habe dem Buch mehr als die Hälfte der Seiten Zeit gegeben mich zu überzeugen, aber das ist leider nicht passiert.
Für mich persönlich war und ist das Buch leider nichts, was aber nicht heißen soll, dass ihr das Buch nicht mal anlesen könnt.

Habt ihr das Buch vielleicht schon gelesen und vertretet eine komplett andere Meinung? Oder ging es euch hierbei wie mir? Dann hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar mit eurer Meinung zu dem Buch.

Wie gesagt - das ist meine persönliche Meinung. Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber hier habe ich keine Lust gehabt weiter zu lesen.

Eure,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Danke für Dein Kommentar ♥♥♥