Mittwoch, 4. Februar 2015

Rezension "Ein Hinterwäldler zum Verlieben" - Poppy J. Anderson

Hallo zusammen,

ich habe euch heute wieder ein Buch vorzustellen, welches ich ohne groß zu überlegen auf meinem Kindle ausgesucht und nach ca. 1.5 - 2 Stunden ausgelesen hatte.

Es handelt sich hierbei um Poppy J. Anderson's "Ein Hinterwäldler zum Verlieben"


Kindle E-Book: 217 Seiten

Verlag: CreateSpace Independet Publishing Platform (Taschenbuch)

Sprache: Deutsch

"June badet in Selbstmitleid, als ausgerechnet sie dazu auserkoren wird, sich um ihre verrückte Großtante zu kümmern, die in der Einöde von Texas lebt und nach einem mehr als peinlichen Unfall Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigt. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und nach Hailsboro zu fahren, umrodet die Kleinstadtlangeweile zu ertragen. Als wäre das nicht schlimm genug, fährt sie an ihrem ersten Tag einem dieser Hinterwäldler in den bereits zerbeulten Truck und erntet dabei die Aufmerksamkeit der ganzen Stadt. Zu allem Unglück schleicht sich ausgerechnet dieser wortkarge Dorftrottel ständig in ihre Gedanken hinein, wenn sie ihrer Arbeit nachgeht. Da ist es kein Wunder, dass die Protagonisten ihrer schnulzigen Historiengeschichten frappierende Ähnlichkeiten mit dem Mann haben, der zwar kaum ein Wort über die Lippen bringt, aber verdammt gut küssen kann."

In einer knapp 5,5 Stunden Autofahrt hat man (während andere Mitfahrer gerne einschlafen) enorm viel Zeit um zu lesen. Daher dachte ich mir, fange ich mal ein Buch von meinem Kindle an.
Da ich persönlich Macarons liebe und das Titelbild mich demnach extrem angesprochen habe, begann ich das Buch ohne große Erwartungen.

June ist eine junge, gut aussehende Frau, die beruflich viele historische Liebesromane schreibt. Als sie dann aus ihrer gewohnten Umgebung (New York) entrissen wird, um ihrer Großtante unter die Arme zu greifen, ist sie nicht sonderlich froh darüber in ein kleines Örtchen namens Hailsboro zu gehen, welches in der Nähe von Texas liegt.
Die Leute sind alle sehr neugierig und zudem scheint ihre Großtante ebenfalls keinen sonderlich guten Ruf zu haben. Als dann noch, als Krönung des Tages so zu sagen, sie einen Unfall mit einem Hinterwäldler hat, der dazu noch absolut wortkarg ist, kann ihr Tag nicht schlimmer werden. Umso lästiger, dass sie diesen Kerl die ganze Zeit wieder zu treffen scheint.
Wie es nicht anders sein sollte kommen sich die beiden doch bald näher und ihr Leben verändert sich vom einen auf den anderen Tag und June fühlt sich in Hailsboro plötzlich ziemlich wohl...

Das Buch ist der absolute Hammer, ich hatte wirklich richtig viel Spaß beim Lesen und habe mich oft dabei ertappt, wie ich mir vorgestellt habe, wie dieser Hinterwäldler wohl aussehen mag.
Insgesamt muss ich gestehen, dass ich noch nie etwas von Poppy J. Anderson gehört habe, aber nach diesem Buch werde ich noch weitere Romane von ihr lesen müssen.

Dieses Buch ist auch der 3. Teil einer Reihe "Hailsboro":
"Beim zweiten Mal küsst es sich besser" (ist bereits auf meinem Kindle herunter geladen)
"Nachträglich ins Glück"
"Ein Hinterwäldler zum Verlieben"
"Hals über Kuss"

Habt ihr schon Bücher von Poppy gelesen?
Dann schreibt mir doch gerne weitere Empfehlungen in die Kommentare :)

Liebste Grüße aus der Ferne,
Eure

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥♥ Danke für Dein Kommentar ♥♥♥